Durch den trockenen Sommer im letzten Jahr wurde fast doppelt soviel Wasser verbraucht, was sich auch in den Jahrespachtrechnungen sowie der NEW Abrechnung widerspiegelt.
Leider fehlen uns zur genauen Berechnung die aktuellen Zählerstände der Wasseruhren von mehr als der Hälfte der Gärten!

Erhöhung des Wasser-Grundpreises durch die NEW

Der Wasser-Grundpreis je Kubikmeter wurde durch die NEW von 1,40 € auf 1,57 € erhöht.
Daraus ergibt sich ein neuer Preis inklusive 7% MwSt. von 1,68 € (vorher: 1,50 €).
Dieser neue Preis wurde in der aktuellen Jahrespachtrechnung berücksichtigt.

Wasserabrechnung

Für die Schätzungen des Wasserverbauchs dieser Gärten wurde der durchschnittliche Mehrverbrauch der Gärten zugrunde gelegt, von denen uns die aktuellen Stände vorliegen. Daraus geht hervor, dass durchschnittlich 18 m³ mehr Wasser verbraucht wurde.
Daraus ergibt sich folgende Schätzung:

Verbrauch des letzten Jahres + 18 m³

unabhängig davon, ob nun im vergangenen Jahr 3 oder 30 Kubikmeter verbraucht wurden.

Die Verrechnung mit dem tatsächlichen Verbrauch wird dann bei der nächsten Jahresrechnung erfolgen, sofern uns die Zählerstände vorliegen.
Eine nachträgliche Änderung der aktuellen Jahresrechnung erfolgt nicht!

Schwundwasser-Abrechnung

Durch die Wasserabrechnung inklusive der Schätzungen ergibt sich ein Schwundwasser in Höhe von 257 m³.
Eine genaue Feststellung des Schwundwassers kann mit Schätzzahlen nicht erfolgen!

Die 257 m³ werden nun auf alle Gärten umlegt:

257 m³ / 60 Gärten = 4,3 m³ je Garten

4,3 m³ x 1,68 € = 7,20 € Schwundwasser-Umlage

Abrechnung für 2019

Um in diesem Jahr das Schwundwasser exakt zu berechnen, werden wir alle Wasseruhren beim Wasseranstellen sowie beim Wasserabstellen ablesen!

Helfer beim Ablesen sind gern gesehen.

Treffpunkt ist jeweils am Tag der Ablesung um 12 Uhr am Vereinshaus.
Zusammen mit den Helfern geht die Ablesung zügig voran und keiner muss bei schlechtem Wetter im Garten ausharren, bis die Ablesung erfolgt ist.